Über uns ...

Unter dem Titel "Kirche, Christen, Juden in Nordelbien 1933 - 1945" tourte eine Wanderausstellung der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche von 2001 bis 2007 durch 27 Orte in Norddeutschland. Ein weiterer Veranstaltungsort war der Kieler Landtag. Die Wanderausstellung endete im Dom Schwerin am 2. Dezember 2007.

Die Ausstellung war das Ergebnis eines Quellen- und Forschungsprojektes, das seit 1998 unter der Leitung des Nordelbischen Kirchenarchivs durchgeführt wurde. Der Historiker Dr. Stephan Linck wurde mit der wissenschaftlichen Quellenrecherche und der Ausstellungskonzeption beauftragt.

Begleitet wurde die Ausstellung durch die Buchveröffentlichung "Als Jesus 'arisch' wurde" sowie durch diese Webseite. Hier finden sich nach wie vor alle wichtigen Informationen zum Thema der Ausstellung und deren Nachbereitung.

Seit Januar 2016 gibt es eine weitere Wanderausstellung mit dem Titel "Neue Anfänge?", die sich mit dem Zeitraum von 1945 – 1985 befasst und der Frage nachgeht, wie die Landeskirchen Nordelbiens mit ihrer NS-Vergangenheit umgingen.

Informationen zur aktuellen Wanderausstellung
unter www.nordkirche-nach45.de

 


Nordelbische Synode zieht positive Bilanz

Abschlußbericht zum Ausstellungprojekt
"Kirche, Christen, Juden in Nordelbien 1933 - 1945"
 

Zum Abschluss des Ausstellungsprojekts "Kirche, Christen, Juden in Nordelbien 1933-1945" haben Verantwortliche und Ausstell ungsmacher eine positive Bilanz gezogen.

Die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit sei für die Institution Kirche von herausragender Bedeutung, so das Fazit vor der Nordelbische Synode. Es sei deutlich geworden, dass die Kirche an hohen moralischen Ansprüchen gemessen werde. "
Der bewusste und selbstkritische Umgang mit der eigenen Vergangenheit wurde durchweg positiv als "Glaubwürdigkeitsgewinn verbucht."

Der Abschlussbericht von Dr. Stephan Linck steht als Download zur Verfügung.

Download Abschlussbericht (PDF)

     

 

 Als Jesus arisch wurde

Weitere Informationen

Das komplette Inhaltsverzeichnis

Bestellung über E-Mail

 

Als Jesus »arisch« wurde

 

Das Buch zur Ausstellung von Annette Göhres, Stephan Linck, Joachim Liß-Walther (Hrsg.)
 

 

Das vorliegende Buch dokumentiert erstmals die
ungewöhnliche Ausstellung »Kirche, Christen,
Juden in Nordelbien 1933 – 1945«, die seit Herbst 2001 durch norddeutsche Kirchen wandert.
Göhres, Linck, Liß-Walther (Hrsg.)

»Ich habe viel Erfahrung mit Aufarbeitungen. Hier hatte ich den Eindruck, der Sache wird wirklich auf den Grund gegangen. Ohne Verdrängungs- und Beschönigungstendenzen.«
(Ralph Giordano in der Welt am Sonntag)

»Besser kann sich eine Institution ihrer dunklen Vergangenheit wahrscheinlich nicht stellen als durch eine kritische Ausstellung, die Platz in ihren eigenen Reihen und Mauern findet.«
(Frankfurter Allgemeine Zeitung


 

 Eine Chronik gemischter Gefühle

Weitere Informationen

Bestellung über E-Mail

 

"Eine Chronik gemischter Gefühle"

Eine Bilanz der Wanderausstellung von Hansjörg Buss, Annette Göhres, Stephan Linck, Joachim Liß-Walther (Hrsg.)

Das vorliegende Buch dokumentiert die intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, die die Wanderausstellung »Kirche, Christen,
Juden in Nordelbien 1933 – 1945« in den Kirchenkreisen und Gemeinden der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche ausgelöst hat.
Buss, Göhres, Linck, Liß-Walther (Hrsg.)


 

Friedrich Andersen - Ein deutscher Prediger des Antisemitismus

Weitere Informationen

Das komplette Inhaltsverzeichnis

 

 

Friedrich Andersen. Ein deutscher Prediger des Antisemitismus

Von Hauke Wattenberg
Mit einem Epilog von Stephan Linck

Die vorliegende Arbeit zeigt den geistlichen Werdegang Friedrich Andersens im Kaiserreich und Weimarer Republik.

Ein Epilog von Stephan Linck gibt Auskunft über Andersens Bedeutung für die völkische Bewegung seiner Zeit.

Kleine Reihe der Gesellschaft für Flensburger Stadtgeschichte e.V. (Bd. 34)
Flensburg 2004


 

Online-Publikationen zum Download

Julius HahnDie Briefe von Julius Hahn an Heinz Harten 1931-1937, herausgegeben von Konrad Rahe

Einleitende Bemerkungen zur Bedeutung des Hamburger Pastors Julius Hahn (1880-1956) und der vorgelegten Briefe von Stephan Linck


Die Ausstellung ist im April 2005 im Kieler Landtag zu sehen.Die Ausstellung im Kieler Landeshaus
5. bis 24. April 2005

Dokumentation der Ausstellung (PDF, 7,3 MB)

Bild veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Landtages

 

Der Inhalt der Website im Überblick

Diese Website bietet interessierten Privatpersonen, Lehrern und Schülern, wissenschaftlich Tätigen sowie denjenigen Interessierten, die die Ausstellung selbst nicht besuchen konnten, zusätzliche Informationen. Eine vertiefende Beschäftigung mit dem Thema der Ausstellung wird ermöglicht durch

Einen Überblick über die gesamte Ausstellung gewährt Ihnen das Schaubild.

 

 
   

Impressum | Copyright 2001 | Nordelbisches Kirchenamt - Archiv - | Postfach 3449 | 24033 Kiel